Die Entstehung des Frauenfußballs in Gudensberg

Die Folgen des Sommermärchens 2.0

 

Im Jahr 2011 fand die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Deutschland statt und eine große Welle der Begeisterung machte sich bei vielen Mädchen in Deutschland breit. Diese Welle erreichte auch die FSG Gudensberg und viele junge Damen fanden sich in den Jugendmannschaften der FSG Gudensberg wieder. Eine Situation, die vor einigen Jahrzenten in den Vereinen undenkbar gewesen wäre. Die Begeisterung, auch von vielen Eltern der Mädchen mitgetragen, war so groß, dass 2012 zum ersten Mal in der Fußballgeschichte in Gudensberg eine Mädchenmannschaft für die FSG Gudensberg an den Start ging. Trainer Markus Seute betreute die Mannschaft im ersten Jahr und man spielte in der E-Junioren-Runde der Jungs mit.

2013 übernahm dann Dirk Pommerening die Mädchenmannschaft, die weiterhin bei den E-Junioren der Jungs spielte, was sich in den darauffolgenden Jahren ändern sollte, denn ab der kommenden Saison spielte man in der A-Liga in einer reinen Mädchenklasse. Zum einen konnte man eine C-Juniorinnen-Mannschaft stellen, welche von Dirk Pommerening betreut wurde, zum anderen zeigten sich Frank Hillebrand und Eric Schmidt für die D-Juniorinnen verantwortlich. Zu diesem Zeitpunkt spielten bereits über 20 Fußballerinnen für die FSG Gudensberg und man konnte auf die rasche Entwicklung innerhalb des Vereins zu Recht stolz sein.

Die Mannschaften gingen auch im Folgejahr in der gleichen Konstellation an den Start, bevor man dann ab 2016 eine C- und eine B-Mädchenmannschaft stellte. Das Trainerteam wurde durch Jerome Discher verstärkt. In dieser Zeit machte sich das Trainer- und Betreuerteam auch über die nächsten Schritte der FSG Mädels Gedanken und erkannte frühzeitig, dass der Aufbau einer Damenmannschaft notwendig ist, um somit den Mädchen auch für den Seniorinnenbereich eine Möglichkeit zu geben, in Gudensberg Fußball zu spielen, da man die Abwanderung der eigens ausgebildeten Nachwuchsspielerinnen zu verhindern suchte. Da man 2017 noch nicht so viele Spielerinnen für den Damenbereich zur Verfügung hatte, spielte man in der Saison 2017/2018 mit dem TSV Ellenberg in einer Spielgemeinschaft. Als Trainer der Gruppenligamannschaft konnte man Adam Kostorz verpflichten. Der TSV Obervorschütz und die anderen Stammvereine der FSG Gudensberg unterstützten diese Maßnahme ausdrücklich und leisteten ebenso auf finanzieller Ebene ihren Beitrag. Weiterhin konnte man das C- und B-Mädchenteam aufrechterhalten.

In der Saison 2018/19 konnte der TSV Ellenberg keinerlei Betrag mehr zu einer Spielgemeinschaft leisten, sodass wir ab sofort eine eigenständige Damenmannschaft in der Gruppenliga an den Start schicken. Das Damenteam wird nach wie vor von Adam Kostorz und Jerome Discher trainiert und spielt nach wie vor eine gute Rolle in der Gruppenliga Kassel. Leider konnte in dieser Saison nur noch ein B-Mädchenteam gemeldet werden, welches von Dirk Pommerening, Frank Hillebrand und Eric Schmidt betreut und trainiert wird.

Somit können wir aber auch hier insgesamt auf eine positive Entwicklung im Frauenfußball zurückblicken. Für die Zukunft wird es wichtig sein, wieder mehr Nachwuchsspielerinnen in den Jugendmannschaften der FSG Gudensberg einzubauen und zu fördern, sodass wir hoffentlich nachhaltig wieder eine Mädchenmannschaft mehr stellen können und uns der Nachwuchs für unsere frisch gegründete und sorgfältig aufgebaute Damenmannschaft gesichert ist.  Abschließend bleibt festzuhalten, dass sich neben dem hohen Engagement der bereits erwähnten Trainer und Betreuer auch unsere beiden letzten Jugendleiter Klaus Minkel und Jens Siebert sehr stark für eine Implementierung des Frauenfußballs in Gudensberg eingesetzt und diese genau wie Vorstandsmitglied Iris Wicke einen großen Anteil an der Entwicklung in diesem Bereich der FSG Gudensberg haben.

Menü