FSG Gudensberg – SC Willingen 3:4 (2:1)

Hier geht es zu den Spieldaten.

Hier geht es zum Bericht der HNA.

 

Tuspo Guxhagen – FSG Gudensberg II 4:0 (2:0)

Beim Spiel gegen den Tabellenführer aus Guxhagen musste unsere Mannschaft schnell einen Doppelschlag hinnehmen und lag zur Pause mit 0:2 hinten. Dagegen kamen wir nur einmal vor das Tor der Gastgeber, doch Philipp Himpelmann setzte den Ball nur knapp daneben.

Im zweiten Durchgang das gleiche Bild: Nur der Tuspo wurde gefährlich und belohnte sich mit zwei weiteren Treffern. Johannes Röhlen hätte zwischenzeitlich noch den Anschlusstreffer erzielen können, doch am heutigen Tag war mit dieser Leistung nicht mehr drin. Kommende Woche geht es gegen die SG Altmorschen/Binsförth.

Hier geht es zu den Spieldaten.

 

Tuspo Guxhagen II – FSG Gudensberg III 3:0 (2:0)

Auch jede noch so schöne Serie reist einmal. Nach zwölf Punkten aus zwei Spielen, die anderen zwei wurden gewonnen durch Spielabsage des Gegners, haben wir auch mal wieder unsere Grenzen aufgezeigt bekommen. Bei knackigen sechs Grad und dünnen Luftverhältnissen auf der guxhagener Höhe wollten wir nicht so richtig in Tritt kommen. Ob es am Sauerstoffmangel in solch luftigen Höhen lag oder an den schweren Beinen aus dem gemeinsamen Abschlusstraining am Freitag mit der A-Jugend kann man nicht genau sagen. Das wir aber weder körperlich noch mental auf der Höhe waren war für jeden Anwesenden erkennbar.

Von der ersten Minute an machte die Tuspo Guxhagen II  das Spiel und uns blieb nicht viel übrig als hinter dem Ball her zu laufen. Die Folge war das wir eine Serie von Standarts in ungünstiger Distanz zu unserem Tor provozierten und durch einige sinnlose Verwarnungen die Mannschaftskasse füllten. In der neunten Minute bekamen wir nach einem Foul von Maxi Kumpf eine zehn Minuten Strafe, die wir aber ohne Gegentor in Unterzahl überstehen konnten. Doch auch danach bekamen wir kein Zug in unser Spiel und so konnten wir die anhaltende Angriffsserie des Gegners nicht unterbinden. Unser nachlässiges Zweikampfverhalten ging bis zur 39. Minute gut. Ein gut getretenen Freistoß knapp 20 Meter vor unserem Tor, landete am langen Pfosten und wurde durch Dawud Faqierzad per Kopf zum 1:0 verwandelt. Danach passierte erstmal nichts mehr und wir gingen mit dem knappen Rückstand in die Pause.

Nach der Halbzeit kamen wir besser ins Spiel konnten aber keine ernsthafte Torchance heraus spielen. So fand das Spiel bis zur 59. Minute über weite Strecken im Mittelfeld statt mit kaum Torchancen auf beiden Seiten. Und jetzt kommt der Teil den ein unparteiischer Reporter vielleicht anders beurteilen würde, doch weder bin ich unparteiisch noch Reporter. Ein Pass aus dem Mittelfeld ging hinter unsere Abwehrreihe auf den im Abseits stehenden Lennart Albrecht. Da dieser weitaus jünger, schneller und schlanker ist wie unsere Innenverteidigung, war es ein leichtes Spiel für ihn die ein bis zwei Meter Vorsprung zu nutzen und zum 2:0 zu erhöhen.

Das 2:0 war für uns der Weckruf und wir fingen an unsere Spiel aus den letzten Wochen auf den Platz zu bringen. Wir erarbeiteten uns in den folgenden 20 Minuten einige Torchancen durch Tim Rosenthal, Zeynuddhin Taheri und Jan Becker konnten diese aber nicht nutzen. In der 85. Minute dribbelte Lukas Fröhlich in guter alter Themas Müller Manier durch den gegnerischen 16er, doch sein Schuss landete knapp neben dem Tor. Ganz nach dem Motto Sekt oder Selters lösten wir unsere Abwehrreihe auf und Kartsen Hempel rückte ins Mittelfeld. Kurze Zeit später setzte Karsten einen Schuss aus 20 Metern knapp neben das Tor. Wir waren alles nach vorne und drängten auf den Anschlusstreffer, doch unsere offene Spielweise wurde in der 88. Minute zerschlagen als Pascal Müller nach einem Getümmel im 16er einen kühlen Kopf behält und zum 3:0 Endstand trifft.

Wir gratulieren der Tuspo Guxhagen II zum alles in allem verdienten Sieg, auch wenn er vielleicht etwas zu hoch ausging. Auch auf diesem Weg beglückwünschen wir einen unserer Gegenspieler, er hatte anscheinend vor neun Monaten schon mal einen Siegtreffer erziehlt und musste nach dem Aufwärmen zur Geburt eines zukünftigen Kreisligaspielers oder einer Kreisligaspielerin.

Wir bedanken uns bei allen mitgereisten Fans für eure Unterstützung und wünschen euch eine entspannte Woche.

Kader: Philipp Wolf, Maximilian Kumpf, Karsten Hempel, Julian Schreiter, Torben Hohlbein, Domenik Otto, Jan Becker, Zeynuddhin Taheri, Tim Rosenthal, Lukas Fröhlich, Maximilian Jäger, Can Grzyb, Marcel Klein, Maximilian Martin

Hier geht es zu den Spieldaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü