SG Hombressen/Udenhausen – FSG Gudensberg 1:1 (0:0)

Hier geht es zum Artikel der HNA.

FSG Gudensberg II – SG Beiseförth/Malsfeld 2:2 (0:1)

 Nach dem durchwachsenen Saisonstart unserer „Zwoten“ wollte unsere Elf mit einer guten Leistung wieder in die Spur kommen und zumindest etwas zählbares beim Heimspiel gegen Beiseförth mitnehmen. Doch die Gäste kamen besser in die Partie und gingen in der 30. Spielminute folgerichtig in Führung. Nach den Startschwierigkeiten erspielte sich auch unsere Mannschaft Offensivgelegenheiten, doch diese verblassten, da sie entweder zu ungefährlich waren oder ein Spieler des Gegners noch in letzter Linie klären konnte.

In Durchgang 2 dann von Beginn weg spielbestimmend übte unsere Zwote Druck auf den Gegner aus und egalisierte in der 65. Spielminute durch Johannes Röhlen. Der Spielstand hielt nicht lange, denn Beiseförth schlug nur wenige Minuten später eiskalt zu und ging erneut in Führung. Wir haben weiter unser Spiel durchgezogen und spielten uns einige Chancen heraus. In einer Aktion konnte Flo Sandin nur noch durch ein Foulspiel im Strafraum gestoppt werden und der Schiedsrichter pfiff zum Elfmeter, den Moritz Röhlen in der 75. Spielminute verwandeln konnte. Infolgedessen wäre durchaus noch ein Sieg drin gewesen, aber Daniel Rein und Johannes Röhlen vergaben denkbar knapp. Letzten Endes ein gerechtes Unentschieden und viel Positives, was die Mannschaft aus dem Spiel mitnehmen kann. Das war deutlich besser als in den vergangenen Partien.

Wir bedanken uns bei den zahlreich angereisten Fans!

Hier geht es zu den Spieldaten.

FSG Gudensberg III – SG Beiseförth/Malsfeld II 2:1 (1:0)

Nach dem letzten Sonntag war uns allen klar, mit so einer Leistung würden wir dieses Jahr nicht mal die goldene Ananas gewinnen.

Das merkte man dann auch im Training unter der Woche und vor allem im Abschlusstraining am Freitag (und es ist wirklich das Training am Freitag gemeint und nicht die abendliche Taktikbesprechung in der Rübe).

So und jetzt zum Spiel: Von Anfang an war uns klar, es wird nicht wieder so ein innerliches Blumen pflücken wie beim letzten Aufeinandertreffen, bei dem wir uns locker und flockig mit einem 10:0 gegen die SG Beiseförth/Malsfeld II durchsetzen konnten. Schon von der ersten Minute an war es ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Die ersten 25 Minuten hatten wir chancentechnisch die Überhand. Erst scheiterte Maxi Kumpf am Pfosten und einige Minuten später wurde ein Lupfer von Marcel Wiegand über die Latte gelenkt. So brauchten wir bis zur 32. Minuten ehe uns Zeynuddin Taheri endlich mit dem verdienten 1:0 in Führung brachte. Ein Tor, welches in der Entstehung eine Mischung aus dem Tiki-Taka des FC Barcelona von 2006 und dem Computerspiel Space Cadet 3D auf dem Windows 98 (auch bekannt als Flipper) war. Mit zwei bis drei Doppelpässen hatten wir uns einmal über das Feld bewegt um anschließend durch Tim Rosenthal und Philipp Wolf am Torwart zu scheitern. Doch unser Nachsetzen wurde dann im dritten Anlauf belohnt den Abpraller von Philipp Wolf konnte Zeynuddin Taheri aus knapp 8 Meter nutzen und netzte ein. Einige Minuten später hatte Domenik Otto die Chance aus 20 Meter auf 2:0 zu erhöhen, doch der Ball streichelte sanft die Latte und von da aus ging er ab in die Brennesseln. Die letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit waren wir wahrscheinlich schon mit dem Kopf bei Bratwurst und Bier und so gewann die SG Beiseförth/Malsfeld die überhand. Kurz vor der Halbzeit konnte Julian Schreiter nicht energisch genug klären und grätschte den Ball Tobias Wagner vor die Füße, dieser konnte dann aus kurzer Distanz unseren Keeper Arian Haijat, der auf der Durchreise von Düsseldorf in den Urlaub glücklicherweise einen Zwischenstop in der Heimat einlegte und dadurch zu Verfügung stand, mit einem satten Schuss von halb rechts überwinden. So ging es mit dem Unentschieden in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit agierten wir noch etwas schwammig und ließen bei dem ein oder anderen Konter dem Gegner etwas zu viel Spielraum. Hier kam es uns zugute, dass Karsten Hempel mit seiner Erfahrung etwas Ordnung in unsere Hintermannschaft brachte, wodurch wir wieder die Kontrolle über das Spiel bekamen. In der 52. Minute umkurvte Lukas Fröhlich dann den gegnerischen Verteidiger im Sechzehner und ab dann gibt es verschiedene Meinungen. Für mich als spielenden Reporter war es ein Foul an Lukas der am Arm gehalten wurde, andere sahen da ein Handspiel auf der Linie, aber am Ende ist es mir auch egal. Wichtig ist nur, es ertönte der Pfiff und wir bekamen einen Elfmeter. Diesen verwandelte Jan Becker mit einer Gelassenheit, die man nur hat, wenn man die Nacht vor dem Spiel Nachtdienst hatte und deswegen zu spät zum Treffpunkt kommt. Im weiteren Verlauf hätten wir noch einige Male auf 3:1 erhöhen können aber die größte Chance durch Lukas Fröhlich und Philipp Wolf wurde durch eine Abseitsstellung zurückgepfiffen. So mussten wir bis zur letzten Minute zittern, weil die SG Beiseförth/Malsfeld nicht aufgeben wollte und uns ständig vor neue Aufgaben stellte.
Alles in allem ein spannendes Spiel bei dem wir das glücklichere Ende erwischt haben. Andere würden vielleicht sagen ein Unentschieden wäre verdient gewesen, aber das kann ich nicht beurteilen dafür bin ich dann doch zu parteiisch. So können wir uns nach drei Spieltagen und sechs Punkten auf Platz drei in die Länderspielpause verabschieden und hoffen das wir am nächsten Spieltag den 11.09.2021 gegen die SG Mandern/Ungedanken II euch alle wieder auf dem heimischen Rasen in Obervorschütz begrüßen dürfen, um die nächsten drei Punkte einzufahren.

Kader: A. Haijat, D. Otto, M. Kumpf, K. Hempel, J. Schreiter, J. Becker, M. Wiegand, L. Fröhlich, Z. Taheri, T. Rosenthal, P. Wolf, C. Grzyb, S. Riedl, N. Nadarevic

Hier geht es zu den Spieldaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü